Hilfsnavigation

Hintergrundfoto Kultur & Freizeit
Sprache

Galerien & Museen

Rundbögen des Cordonhauses Cham Rathausdurchgang Das Museum Spur an der Bleiche

Galerien

Für die Vermittlung aktueller Kunst hat die Städtische Galerie Cordonhaus Cham in unserer Region immer eine Vorreiterrolle gespielt und hat sich in all den Jahren zu einem regional und überregional bedeutenden Kulturzentrum entwickelt. Das Ausstellungskonzept ist bekannt für ein breites Spektrum der Moderne und für Präsentationen, die ein vielschichtiges Publikum ansprechen.
Seit der Gründung 1982 werden jährlich rund sechs Ausstellungen zeitgenössischer Kunst nicht nur aus der Region, sondern auch von überregional bedeutenden Künstlerinnen und Künstlern präsentiert. So waren in den vergangenen Jahren u.a. Werkschauen von Sebastian Dacey, Hedwig Eberle, Georg Fuchssteiner, Annegret Hoch, Lothar Fischer, Pia Mühlbauer, Heimrad Prem, Janna Riabowa und Toni Scheubeck zu sehen.
Im Obergeschoss des Cordonhauses ist unter dem Titel „Aus grauer Vorzeit“ eine Dauerausstellung zur Vor- und Frühgeschichte des Chamer Beckens präsentiert, die einen umfangreichen Überblick zu den archäologischen Funden und damit der Siedlungsgeschichte der Region gibt.
Gleichzeitig mit der Gründung einer Städtischen Galerie wurde bereits1982 der Aufbau einer Sammlung regionaler und überregionaler zeitgenössischer Kunst ins Leben gerufen. Mit dem Neubau des Rathauses im Jahr 1989 zog die heute mehr als 200 Exponate umfassende Chamer Sammlung zu großen Teilen dort ein und ist so zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung für jedermann zugänglich. Weitere Werke der Sammlung sind in der Stadtbibliothek und dem Technologie Campus Cham präsentiert und dort ebenso für alle Kunstfreunde erreichbar.

Museum SPUR

Das südwestlich vor dem Biertor gelegene ehemalige Armenhaus der Stadt Cham beherbergt seit 1991 das von Stadt und Landkreis Cham gemeinsam getragene Museum SPUR. Es präsentiert Malerei, Plastik und Papierarbeiten der Gruppe SPUR (1957 - 1965), im Stil des abstrakten Expressionismus und des Informel.

Das am Regenfluss gelegene spätgotische Gebäude, dessen Geschichte bis in das 16. Jahrhundert zurückreicht, ist neben dem Rathaus der älteste erhaltene Profanbau der Stadt. In dem Antikriegsfilm "Die Brücke" von Bernhard Wicki, 1959 in Cham gedreht, spielte das historische Armenhaus eine zentrale Rolle.

weitere Informationen