Hilfsnavigation

Markttreiben auf dem Chamer Marktplatz
Sprache

Informationen Feuerbeschau

Stadt Cham beauftragt Brandschutzservice Nitschmann mit Feuerbeschau

Die Stadt ist nach der Feuerbeschauverordnung (FBV) verpflichtet, bei Gebäuden, insbeson­dere bei Sonderbauten nach Art. 2 Abs. 4 der Bayerischen Bauverordnung (BayBO) und bei Anla­gen, bei denen Brände erhebliche Gefahren für Personen oder außergewöhnliche Sach- und Umweltschäden zur Folge haben können, eine brandschutztechnische Überprüfung durchzuführen.

 

In der Regel sind davon keine "normalen" Wohngebäude und Garagen betroffen.

Die Feuerbeschau dient vielmehr dazu, Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz, die durch Brände entstehen können, zu verhüten (§ 1 FBV).

 

Für die Durchführung der Feuerbeschau ab Oktober 2021 wurde der Brandschutz­dienstleister Nitschmann als externer Sachverständiger beauftragt.

 

Betroffene Grundstückseigentümer werden persönlich informiert und mit ihnen ent­sprechende Termine für die Durchführung vereinbart.

 

Hauptsächlich werden Rettungs- und Einsatzwege, Brandmeldeanlagen, Löschwasser­entnahmestellen, Entrauchungseinrichtungen sowie Beschilderungen überprüft (§ 5 FBV). Ebenso werden brandtechnisch festgestellte Mängel an Gebäuden dem Eigentümer bzw. Betreiber mitgeteilt, damit diese behoben werden (§ 6 FBV).

 

Grundsätzlich werden die Kosten für die Feuerbeschau von der Stadt Cham getra­gen. Zur Beseitigung der bei der Feuerbeschau festgestellten und trotz Aufforderung nicht innerhalb einer angemessenen Frist beseitigten Mängel können die erforderli­chen, gebührenpflichtigen Anordnungen getroffen werden.

weitere Informationen