Hilfsnavigation

Markttreiben auf dem Chamer Marktplatz
Sprache

Veranstaltungen


< November 2020 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
44             01
45 02 03 04 05 06 07 08
46 09 10 11 12 13 14 15
47 16 17 18 19 20 21 22
48 23 24 25 26 27 28 29
49 30            
 

Gruberich: Im wilden Alpinistan - ERSATZTERMIN: coronabedingt verschoben auf Samstag, 30. Januar 2021 - Karten behalten ihre Gültigkeit!!

Großes Bild anzeigen
DSC_0332 Gruberich_Foto Lies Friedrich © Lies Friedrich
30.01.2021
19:00 Uhr
Langhaussaal des Rathauses
Marktplatz 2
93413 Cham
Telefon:  09971/8579 0
Fax:  09971/6811
E-Mail:  poststelle@cham.de
Web:  www.cham.de
Ins Adressbuch exportieren
Cham
18.00 €
ermäß. 10.00.- €

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Das Rathauskonzert Gruberich, das für Sonntag, 08. November, im Langhaussaal des Chamer Rathauses vorgesehen war, musste wegen neuer Corona-Maßnahmen verschoben werden.

Neuer Termin ist Samstag, 30. Januar 2021, 19.00 Uhr (Saaleinlass ab 18.00 Uhr) im Langhaussaal.

Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Ticket/s bitte zum Ersatztermin mitbringen.

Wenn der Ersatztermin nicht wahrgenommen werden kann, können die Tickets

bis spätestens 22. November storniert werden:

Online-Käufer senden bitte Bestellnummer und Ticketnummer (auf dem Ticket oben links neben dem Strichcode) per E-Mail an ticket@okticket.de  Stichwort: „Ticket-Rückgabe wegen Terminverlegung“. Ticketpreis-Rückerstattung erfolgt bis Ablauf der Frist auf das bei der Bestellung angegebene Konto. Spätere Ticket-Rückgaben werden nach der allgemeinen Stornoregelung der AGB behandelt. Bei der Buchung entstandene Bearbeitungsgebühren können leider nicht erstattet werden.

Bei einer VVK gekaufte Karten

Über Vorverkaufsstellen von okticket.de erworbene Karten können ebenfalls bis spätestens 22. November nur dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

Ein Konzert zwischen Klassik, Folklore und Worldjazz. Hackbrett, Violoncello, Harfe und Ziach „gone wild“. Und das überaus erfolgreich: Seine mitreißende musikalische Mischung  machte das Trio zum Gewinner des Worldmusic Award, „creole“ 2018/2019 und sicherte ihm den Kompositionspreis Placidus von Camerloher (2018). Am Sonntag, 08. November, ist  Gruberich in Cham. Ab 19.00 Uhr können Sie die Drei auf der Bühne des Langhaussaales hören und erleben:...eine preisgekrönte Cellistin, ….eine geerdete Harfenistin mit himmlischen Tönen, …..einen Hackbrett- und Ziachspieler - tanzend zwischen Groove und melancholischem Fernweh. Taumelnd zwischen Tango Nuevo und Musette umspielen die drei Musiker bezaubernde Klanglandschaften. Gewürzt mit einer Portion Groove erschaffen sie so ihre ganz eigene Art von alpinem Fernweh. Ticket zum Preis von 18.- € / ermäß. 10.- €  gibt es hier und bei allen okticket-Vorverkaufsstellen. Veranstalter ist die Stadt Cham. 

2013 gegründet, sind sie die Entdeckung aus dem Alpenvorland. Seitdem spielen sie als Farbtupfer in Klassikreihen und Jazzfestivals, bei Weltmusikfestivals und auf eingesessenen Theaterbühnen. Sie sind im Bayerischen Fernsehen zu sehen,  heimsten Weltmusik- und Kompositionspreise ein und veröffentlichten zwei gefeierte Alben.

Im wilden Alpinistan

Das neue Programm vereint die Spannungsfelder Klassik, Volksmusik und Worldjazz zu einem in Noten ausgedrückten alpinen Fernweh. Hackbrett, Violoncello, Harfe und Ziach gone wild. Dieses Mal verpacken Gruberich ihr Konzert in eine skurille Geschichte. Bilder und Geschichten aus einer anderen Alpenwelt tanzen von den Augenlidern zu den Ohrläppchen. So wie sich Alpinistan nicht fest verorten lässt, bekannt und doch fremd klingt, umspielen Gruberich mit bekannten Instrumenten verschiedenste Stimmungen. Bilder und Geschichten aus einer anderen Alpenwelt tanzen von den Augenlidern zu den Ohrläppchen. Ihre Spielfreude zaubert Bauchmusik zwischen Tonmalerei und packenden Rhythmen. Elektrisierend  bis in die Haarspitzen spielen sie ihren eigenen Musikstil … alpines Fernweh eben! Der Juryspruch beim Gewinn des Worldmusic Awards Creole bringt es auf den Punkt: „Die fantasievollen Kompositionen wurden virtuos umgesetzt. Flankiert durch die Präzision des Spiels auf höchstem technischem Niveau. Wir gratulieren! „

Gruberich, das sind:

Thomas Gruber- Ziach und Hackbretter,

Maria Friedrich - Violoncello,

Sabine Gruber-Heberlein – Harfe

Maria Friedrich

lebt als freiberufliche Cellistin in München. Ihre klassische Seite bringt sie unter anderem mit den Münchner Symphonikern, der Klangverwaltung München, bei der Münchner Kammeroper und mit dem "LadyStrings" Quartett zum Klingen. In zahlreichen Projekten widmet sie sich der Musik der 20er und 30er Jahre, Jazz und akustischer Popmusik.

Sabine Gruber-Heberlein

ist eine gefragte Kammermusikerin und Solistin, die mit ihren klassischen Projekten in Konzerthäusern wie dem Brucknerhaus Linz, der Philharmonie und dem Prinzregententheater in München gastiert.

Thomas Gruber

ist Musiker und Komponist mit Wurzeln in der Volksmusik, Liebe zur alten Musik, getrieben vom Groove und mit Hang zum melancholischen Fernweh. 
Dies alles fließt ein in eigene Kompositionen, bringt Auszeichnungen wie den Bayerischen Kulturpreis sowie Konzerte mit gruber+gruber, Projekte mit alter Musik sowie zahlreiche CD- Einspielungen und Fernsehauftritte.


Veranstaltung exportieren

Bitte wählen Sie das gewünschte Dateiformat!
VCS (Outlook) »
ICS (Apple) »
iCal »

weitere Informationen